Aussagen berühmter Persönlichkeiten zur Astrologie


 

Wie an dem Tag, der dich der Welt verliehen

die Sonne stand zum Gruße der Planeten

bist du alsobald und fort und fort gediehen

nach dem Gesetz, wonach du angetreten.

So musst du sein, dir kannst du nicht entfliehen,

so sagten schon Sibyllen und Propheten;

und keine Zeit und keine Macht zerstückelt

geprägte Form, die lebend sich entwickelt.

 

Johann Wolfgang von Goethe

“Orphische Uhrworte”

 

 

 

 

Von den leisesten Bewegungen der Gestirne hängt der Völker Geschick ab

und gestaltet sich das Größte und das Kleinste,

je nachdem des Gestirns Lauf und Stand günstig oder ungünstig war.

 

Seneca

 

 

Die Hauptwirkung von Sonne und Mond und Gestirnen sind so augenfällig,

dass sie auch der Laie durch bloße Beobachtung gewahr wird.

Ja das einfache Volk und die Tiere fühlen einige dieser Wirkungen,

wenn sie besonders stark in Erscheinung treten, sogar voraus.

 

Ptolemäus

 

 

Die Astrologie ist ein Teil der Physik, welche lehrt, was für Wirkungen das Licht der Gestirne auf einfache und zusammengesetzte Körper ausübt, welche Mischungen, Veränderungen und Neigungen es hervorruft.

 

Phillipp Melanchton

 

 

Denn dieses eine steht fest:

Wertvoll und wahrhaftig ist die Wissenschaft der Astrologie, eine Krone ist sie des Menschengeschlechts und ihre ganz ehrwürdige Weisheit ein Zeugnis Gottes.

 

Phillipp Melanchton

 

 

Zwanzig Jahre emsiger Praxis haben meinen rebellischen Geist

von der Astrologie überzeugt.

 

Johannes Kepler

 

 

Ich bin als Physiker an die Sache (Astrologie) herangegangen mit aller Skepsis...

Ich habe den Eindruck gewonnen, einfach in der Beschäftigung damit, dass empirisch etwas dran ist. Ich bin zwar skeptisch gegen die Astrologen, aber ich bin auch skeptisch gegen die Meinung der Physiker.

 

Carl Friedrich von Weizsäcker

 

 

Der Lebenslauf eines Menschen ist in den Planeten vorgezeichnet.

 

Arthur Schopenhauer

 

 

Wir werden in einem vorausbestimmten Augenblick geboren, an einem vorausbestimmten Platz, und haben, wie der Jahrgang des Weines, die Qualitäten des Jahres und der Jahreszeit in der wir zur Welt kamen.

Nicht mehr und nicht weniger behauptet die Astrologie.

 

C.G. Jung

 

 

Die Astrologie erklärt nicht die Gesetzte der Universums und auch nicht,

warum das Universum existiert. Was sie tut, ist, mit einfachen

Worten ausgedrückt, folgendes:

Sie zeigt uns, das es eine Beziehung gibt zwischen Makrokosmos

und Mikrokosmos, kurz, das es einen Rhythmus im Universum gibt,

und dass das Leben des Menschen an diesem Rhythmus

teilnimmt. Jahrhunderte lang haben Menschen die Natur dieser

Beziehung studiert und beobachtet.Ob die Astrologie nun eine

Wissenschaft ist oder eine Pseudowissenschaft – die Tatsache

bleibt bestehen, dass die ältesten und größten Zivilisationen,

die wir kennen, sie viele Jahrhunderte hindurch als Grundlage ihres

Denkens und Handelns benutzt haben. Dass sie zu einer reinen

Wahrsagerei entartet ist und warum, ist eine andere Geschichte.

 

Henry Miller

 

 


 


Die Astrologie ist eine Wissenschaft für sich. Aber eine wegweisende.

Ich habe viel von ihr gelernt und vielen Nutzen aus ihr ziehen können.

Die physikalischen Erkenntnisse unterstreichen die Macht der Sterne über irdisches Geschick. Die Astrologie aber unterstreicht in gewissem Sinne wiederum die physikalischen Erkenntnisse. Deshalb ist sie eine Art

Lebenselixier für die Gesellschaft.


Albert Einstein